Soziale Netzwerke und ihre Daten. Die rechtlichen Tücken des Datenzugangs
09-30, 13:30–15:00 (Europe/Berlin), Vortragssaal II
Language: Deutsch

Wie wirken Empfehlungssysteme auf sozialen Medien? Welche Netzwerke begünstigen Desinformationskampagnen? Und wie werden Nutzerdaten für Werbezwecke genutzt? Wer solche Fragen untersuchen möchte, benötigt Zugang zu nicht-öffentlichen, häufig personenbezogenen Daten. Dieser Workshop vermittelt die rechtlichen Zugangsansprüche (NetzDG, DSA, Behörden) und bietet einen Überblick über die Voraussetzungen für Scraping, API-Nutzung und Datenspenden. Zudem werden Datensätze vorgestellt, die von Plattformen für Forschungszwecke bereits aufbereitet wurden und über etablierte Verfahren in wissenschaftliche Projekte einbezogen werden können.

Christina Elmer ist Professorin für Digitalen Journalismus und Datenjournalismus an der TU Dortmund. Zuvor arbeitete sie in unterschiedlichen Positionen in der Redaktion des SPIEGEL, zuletzt als stellvertretende Entwicklungschefin. Von 2017 bis 2019 gehörte sie zur Chefredaktion von SPIEGEL ONLINE. Sie ist Gesellschafterin bei AlgorithmWatch, engagiert sich im Vorstand des Vereins Netzwerk Recherche und wurde vom MEDIUM MAGAZIN als „Wissenschaftsjournalistin des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Weitere Stationen als Datenjournalistin im Team Investigative Recherche des Magazins STERN und bei der DPA sowie als Volontärin beim WDR in Köln und Münster. Studium der Journalistik und Biologie an der TU Dortmund.

This speaker also appears in:

Hanna Püschel ist Doktorandin im Bereich des Datenschutzrechts an der Ruhr-Universität Bochum. Sie arbeitet am Institut für Journalistik der TU Dortmund als wissenschaftliche Mitarbeiterin.