Dateninstitut in Gründung: Insights aus den ersten zwölf Monaten
09-29, 10:30–11:45 (Europe/Berlin), Stahlhalle
Language: Deutsch

Im Oktober 2022 fiel der Startschuss für das im Koalitionsvertrag angekündigte Dateninstitut: Eine fünfköpfige Gründungskommission mit Expertise aus Verwaltung, Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wurde berufen, ein offener Konsultationsprozess gestartet. Als Mitglied der Kommission wird Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider in ihrer Keynote auf die ersten zwölf Monate schauen: Welche Erkenntnisse wurden bislang gewonnen, etwa aus der Arbeit an konkreten Use Cases? Welche Vision für das spätere Dateninstitut lässt sich daraus ableiten? Und welche Herausforderungen haben sich als besonders schwierig erwiesen?

Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider wurde 1985 in Oldenburg geboren und hat den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Informations- und Datenrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn inne. Hier leitet sie auch die Forschungsstelle für Rechtsfragen neuer Technologien sowie Datenrecht. Sie ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik (DGRI), Mitglied des Vorstands der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI), Mitglied des Gesamtvorstandes der Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) sowie stellvertretende Vorsitzende des Sachverständigenrates für Verbraucherfragen (SVRV) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV).

Louisa Specht-Riemenschneider promovierte mit der Schrift "Konsequenzen der Ökonomisierung informationeller Selbstbestimmung - Die zivilrechtliche Erfassung des Datenhandels" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und befasste sich in ihrer Habilitation mit dem Thema "Diktat der Technik - Regulierungskonzepte technischer Vertragsinhaltsgestaltung am Beispiel von Bürgerlichem Recht und Urheberrecht". Schließlich begleitete sie als Mitglied der Gründungskommission die Gründung des Dateninstituts unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI). Seit Mai 2023 ist sie Mitglied im Verbraucherbeirat der SCHUFA.